4. Zerbster Russischer Abend: Russische Romanzen singen von unglücklicher Liebe

4. Zerbster Russischer Abend: Russische Romanzen singen von unglücklicher Liebe

Annegret Mainzer, Zerbst

Дорогой длинною — Den langen Weg entlang – unter dieser Thematik stand der 4. Russische Abend in Zerbst/Anhalt. Ein Abend mit beliebten russischen Romanzen am 17. August, organisiert vom Internationalen Förderverein „Katharina II.“ Zerbst e.V. und dem Restaurant von Rephuns Garten. Gut 100 russlandbegeisterte Gäste nicht nur aus Zerbst, unter anderem auch aus Mageburg und Bitterfeld wurden an diesem Sommerabend von der Vereinsvorsitzenden Tatyana Nindel willkommen geheißen.

Vereinsvorsitzende Tatyana Nindel begrüßt die Gäste

Ungewöhnliche, jedoch schmackhafte Tafelfreuden sowie gefühl- und sehnsuchtsvolle balladeske Romanzen aus Russland, meist von einer weniger glücklichen Liebe erzählend, füllten das Programm dieses 4. Russischen Abends in Zerbst/Anhalt.

Meisterhaft versiert, ohne stimmverstärkende Tontechnik, professionell und punktgenau intoniert, nur Mimik und Gestik nutzend, sowie äußerst gefühlvoll und mit Leidenschaft boten die internatinal theatererfahrenen Sänger Marina Drobyshevskaya und Sergey Drobyshevskiy ein abwechslungsreiches Bouquet klassischer russischer Romanzen dar, professionell am Klavier begleitet von der ebenfalls international erfahrenen Pianistin Tatyana Kim.

Marina Drobyshevskaya
Sergey Drobyshevskiy

Dargeboten wurde das Lied vom Kutscher, der die Pferde nicht jagen muss, da sein Fahrgast gerade erst eine unglückliche, betrügerische Liebe erlebt hat und deshalb noch im Unklaren über das Ziel seiner Reise ist. Vom Stern der Liebe singt eine weitere Romanze. Dieser dem Sänger heilige und magische Stern steht sicher für die Liebe zu einer Frau.

Komm zurück. Ich verzeihe dir alles. Ohne dich kann ich nicht mehr leben.“ – diese vom Sehnsuchtsschmerz geprägte Romanze ließ das abendliche Publikum nicht unberührt, verursachte einigen Gästen zufolge sogar Gänsehaut. Fast Grabesstille herrschte, als das Lied vom berühmten „Abendklang“ zu hören war, es schien, als vergaßen die Gäste zu atmen, nur der Abendwind war zu hören.

Nicht alle an diesem 4. Russischen Abend präsentierten Romanzen waren dem Publikum unbekannt. Bei den Liedern wie Moskauer Nächte, Katjuscha und Schwarze Augen sangen die Gäste mit oder tanzten sogar. Damit das größtenteils deutschsprachige Publikum den Inhalt der Romanzen verstehen konnte, gaben Tatyana Nindel und Marina Drobyshevskaya kurzweilige und amüsante Übersetzungen. Viel Beifall gab es für die Künstler Marina Drobyshevskaya, Sergey Drobyshevskiy und Tatyana Kim. Eine Zugabe musste sein.

Ein durch die russische Küche inspiriertes 4-Gang-Menü wurde zwischen den Musikblöcken gereicht. serviert. Im Vorfeld dieses 4. Russischen Abends hatten Vereinsvorsitzende Tatyana Nindel und Chefkoch Henning Strüber dem diesjährigen äußerst heißen Sommers und diverser derzeitiger Gesundheitstrends entsprechend, entschieden, leichte Gerichte anzubieten. So wurden die Vorspeisen Hering unterm Pelz sowie Kulebjaka, eine russische Lachspastete serviert, gefolgt von Grünem Borschtsch mit Sauerampfer sowie ein Buchweizenrisotto mit Pilzen.

Das weniger leichte Dessert, die Torte Napoleon, bildete den Abschluss der abendlichen kulinarischen Genüsse, einige Gäste genehmigten sich auch ein oder zwei Glas Wodka dazu. Jedes dieser Gerichte kommentierte Tatyana Nindel mit einige Ratschlägen für die Zubereitung und unterhaltsamen Anekdoten.

Ein Stein fiel allen an der Organisation dieses 4. Russischen Abends Beteiligten vom Herzen, als der zeitweise stärker werdende Wind mit bangen stürmischen Momenten auch wieder abflaute. Demzufolge konnte das abendliche Parkambiente des Restaurants von Rephuns Garten ohne Störung genutzt werden. Der 4. Russische Abend fand wie schon in den Jahren zuvor einen großen Zuspruch, so wird sicher 2020 zum 5. Russischen Abend in Zerbst/Anhalt eingeladen werden.

Zerbst, den 18. August 2018p 

 

Advertisements