Auf den Spuren der weit verzweigten Musikerfamilie Agthe im Baltikum und in Russland

Auf den Spuren der weit verzweigten Musikerfamilie Agthe im Baltikum und in Russland 

Namhafte Komponisten und Musiker wirkten in den einstigen Fürstentümern Anhalt – Dessau, Anhalt – Zerbst, Anhalt – Köthen und Anhalt – Bernburg und prägten das dortige Musikleben. Zu ihnen gehörte zweifelsfrei Johann Friedrich Fasch (1688- 1758), der ab 1722 bis zu seinem Lebensende als Hofkapellmeister in Zerbst angestellt war. Zu nennen sind auch auf Johann Sebastian Bach (1685- 1750) und seine Tätigkeit als Kapellmeister und Director derer Cammer – Musiquen von 1717- 1723 am Hofe des Fürsten Leopold von Anhalt – Köthen (1694 – 1728). Nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang der Anhalt – Dessauische Hofkapellmeister Friedrich Schneider (1786- 1853), der von 1822 – 1853 im Dienste des Herzogs Leopold IV. Friedrich von Anhalt (1794 – 1871) stand.
Ein Überblick über die aus Anhalt stammenden Komponisten und Musiker, die im Zeitraum des ausgehenden 18. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert im Russischen Reich wirkten, ist im Zerbster Heimatkalender 2012 dargestellt. Dort fand bereits der aus Hettstedt stammende Komponist, Organist und Cembalospieler Carl Christian Agthe (1762- 1797) Erwähnung, der ab 1782 am Hofe des Fürsten Albrecht von Anhalt – Bernburg (1735- 1796) in Ballenstedt seinen Dienst als Kapellmeister und Organist versah.
Zuvor war Carl Christian Agthe in Reval (heute: Tallinn/ Estland) in Erscheinung getreten. Im Alter von 14 Jahren war er Musikdirektor und Pianist der von Nathanael Ernst Hündeberg (1743- 1793) gegründeten Theatertruppe, die nicht nur in Reval, sondern auch zeitweise in Riga gastierte. Weiterlesen

Advertisements

Ein Kieler Junge kehrt zurück – Enthüllung des Denkmals für Zar Peter III. Возвращение мальчика в Киль — открытие памятника Императору Петру III

Ein Kieler Junge kehrt zurück – Enthüllung des Denkmals für Zar Peter III.
Возвращение мальчика в Киль — открытие памятника Императору Петру III

Am 13. Juni diesen Jahres hieß Jörg Ulrich Stange, der Vorsitzende des Kieler Zarenvereins, anlässlich des Festaktes zur Enthüllung des Denkmals für Carl Peter Ulrich von Holstein – Gottorf zugleich Zar Peter III. von Russland in Kiel neben seinen Mitstreitern im Zarenverein und Vertretern der Kieler Kommunalpolitik auch Gäste aus den Adelshäusern von Oldenburg und von Schleswig, von der russischen Botschaft in Berlin, vom Generalkonsulat aus Hamburg sowie aus der Residenzstadt Zerbst in Anhalt offiziell willkommen. Natürlich begrüßte er auch den russischen Bildhauer Alexander Taratynov mit dessen Gattin und zwei Töchtern, der das neue Kieler Denkmal geschaffen hat.
По поводу открытия памятника герцогу Карлу Петру Ульриху Гольштейн — Готторпскому и позжему императору Петру III г. – н Иорг Ульрих Штанге, председатель Кильского царского общества, 13 июня с.г. приветствовал не только членов своего общества и представителей Кильской коммунальной политики, но и представителей из дворянских родов Олденбургских и Шлезвигских герцогов. Конечно среди почетных гостей были также представители из посольства Российской Федерации в Берлине и из российского консульста в Гамбурге и из бывшей княжеской резиденцского города Цербст/ Ангальт. Также присутствовал скульптор Александр Таратынов вместе с его женой и двумья дочерями. Он – автор этого Кильского памятника. Weiterlesen